Digitalisierung von MiniDV – gut zu wissen!

Was ist eine MiniDV?

Die MiniDV fällt unter den Oberbegriff Digital Video (DV). Dieser Standard wurde 1994 eingeführt und umfasste folgende Kassettenformate:

  • MiniDV
  • DVCAM
  • Digital 8 
  • HDV
  • DVCPro
  • DVCPro50
  • DVCProHD

Die MiniDV hat sich besonders im Amateurbereich durchgesetzt. Die Kassetten werden mit folgenden Kapazitäten angeboten:

  • 60/90 (60min. Standard Play / 90min. Longplay)
  • 80/120 (80min. Standard Play / 90min. Longplay)

Wer digitalisiert MiniDV?

Um Ihre alten MiniDV-Kassetten überspielen zu lassen, gibt es im Internet eine hohe Bandbreite an Anbietern. Sie sollten sich allerdings nicht dazu verleiten lassen, einfach den billigsten Preis zu wählen. Viel wichtiger ist es, dass die Qualität am Ende stimmt.

Informieren Sie sich deshalb gründlich über Rezensionen und Erfahrungen, bevor Sie einen Auftrag erteilen. Am sichersten ist es immer, wenn man ein Studio vor Ort findet, wo man sich ein persönliches Bild von den Digitalisierungsvorgängen machen kann. Die Preise variieren je nach Spieldauer, Speichermedium und Auflösung. 

Die Film-Retter – Ihre Spezialisten, wenn es um das Digitalisieren geht!

Welche Software brauche ich zum Digitalisieren einer MiniDV?

Das Digitalisieren von MiniDV-Kassetten ist mit dem richtigen Equipment kein Problem. Im Idealfall besitzen Sie eine dazu gehörige Kamera, mit der Sie die Filme auch aufgenommen haben. Die meisten Kameras können mit einem FireWire Kabel an den PC angeschlossen werden. 

Selbstverständlich gibt es eine riesige Bandbreite an Software zum Digitalisieren. Sie sollten sich zunächst entscheiden, ob Sie bereit sind, eine kostenpflichtige Software zu erwerben oder ob Sie lieber eine kostenlose Software verwenden möchten. Mögliche Software ist zum Beispiel: Cyberlink, Magix, Adobe oder der Windows Movie Maker.

Zwei Programme lassen sich besonders empfehlen. Diese sind allerdings nicht preiswert. Dies ist zum einen Sony Vegas Movie Studio Platinum (die Kosten liegen einmalig bei ca. 65 Euro) oder Magix Video Deluxe (die Kosten liegen einmalig bei ca. 70 Euro). Natürlich ist der Schnitt auch mit kostenloser Software möglich. Im unten aufgeführten Link finden Sie ein kostenloses Programm:

www.chip.de/downloads/Lightworks_45845961.html

Wenn Sie an Ihrem PC keinen FireWire-Anschluss haben, können Sie sich für ca. 15 Euro eine passende Karte kaufen.

Wie überspielt man eine MiniDV auf den Computer?

Sie brauchen nur eine Kamera zum Abspielen und die richtige Software auf Ihrem PC. Dann halten Sie sich an folgende Schritte:

  1. Die Kamera an den Computer anschließen.
  2. Den Film einlesen.
  3. Den Film mit der Software bearbeiten.
  4. Abspeichern!

Natürlich können Sie den Film nach dem Überspielen auf den Computer weiterbearbeiten. Dazu benötigen Sie nur ein passendes Programm.

Welches Format haben MiniDVs vor dem Digitalisieren? Welches Format haben MiniDVs nach dem Digitalisieren?

Welches Format Sie wählen, ist für die Qualität des Encoding-Ergebnisses völlig unbedeutend. Entscheidend ist vor allem die Wahl der Bitrate und des Endconders. Hier ist x264 eine gute Wahl. Eine Neuskalierung sollte man allerdings vermeiden.

Unser Tipp: Um die Qualität zu beurteilen, sollten Sie nicht nur den Computermonitor verwenden.

Wie viel GB passen auf eine MiniDV?

Bei den MiniDV-Kassetten unterscheidet man zwischen zwei Formaten:

  • 60/90 (60min. Standard Play / 90min. Longplay)
  • 80/120 (80min. Standard Play / 120min. Longplay)

Es sind allerdings nur die Kassetten mit der Kapazität 60/90 zu empfehlen, da die Kassetten mit der Kapazität 80/120 ein wesentlich dünneres und damit empfindlicheres Band haben. Die MiniDV-Kassetten sind außerdem wesentlich günstiger als die doppelt so großen normalen Standard-DV-Kassetten. Diese werde im professionellen und semi-professionellen Bereich eingesetzt. 

Grundsätzlich kann man sagen, dass 60min. Laufzeit auf der MiniDV-Kassette ca. 13 GB Speicherplatz auf der Festplatte des Computers benötigen. Also Faustformel kann man von ca. 0,2 GB pro DV-Minute mit Stereoton ausgehen.

Wie viele MiniDV-Kassetten passen auf eine DVD?

Diese Fragen zu beantworten ist nicht ganz einfach. An dieser Stelle kommt es auf einige Faktoren an. Eine handelsübliche MiniDV braucht (wenn man Sie auf die Festplatte kopiert) ca. 13 GB Speicherplatz. Eine ebenfalls handelsübliche DVD hat ca. 4,3GB. Um somit den Inhalt von einer MiniDV-Kassette auf eine DVD zu überspielen, braucht man entweder mehrere Rohlinge oder man muss die Qualität verschlechtern, indem man das Format ändert. 

Oftmals möchte man aber weder schlechte Qualität, noch einen Film, der über mehrere DVDs verteilt ist. Wenn man allerdings z. B. Magix Video deluxe (Ligos Encoder) verwendet, kann man mit folgenden Einstellungen ca. 90 min. von einer MiniDV-Kassette auf eine DVD überspielen (allerdings ohne Menü):

Optimierte Quantisierung (variable Bitrate): 10 GB bei unkomprimierter Aufnahme

Maximale Bitrate: 7840
Durchschnittliche Bitrate: 5000 (soll gehalten werden)

P-Frames 48>48 und B-Frames 32>32

Wo bekommt man MiniDV-Kassetten?

Die MiniDV-Kassetten, die man früher fast ausschließlich benutzt hat sind noch nicht ganz ausgestorben. Sie können diese auch heute noch nahezu überall käuflich erwerben. An dieser Stelle gibt es verschiedenste Möglichkeiten. Sie können die Kassetten zum einen in nahezu jedem Online-Shop erwerben oder Sie gehen zum gut sortierten Elektrofachmarkt vor Ort. 

Hier einige Beispiele:

Welche Auflösung hat eine MiniDV?

Bei der Auflösung von MiniDV-Kassetten sollte man zunächst folgendes festhalten: 

Nicht das Band definiert die Auflösung, sondern der PAL-DV-Standard. Die Auflösung liegt hier bei PAL-DV 4:3 bei exakt 720x576 Pixeln = 415.000 Pixel

Es gibt natürlich auch Kameras die höhere Auflösungen ermöglichen. Zum Beispiel für Standbilder, die auf MemorySticks oder SD-Karten gespeichert werden oder für die elektronische Bildstabilisation. Hier wird das Bild der Kamera beim Verwackeln auf der größeren Aufnahmefläche gegen die Wackelrichtung verschoben. So wird das Bild beruhigt.

Kameras mit mehr Pixeln werden nur dazu benutzt, ein schärferes Bild zu erhalten. Auf dem Band kommen dennoch nur 414.000 Pixel an.

Wie lange hält eine MiniDV?

Wie bei allen anderen Film-Kassetten ist es besonders wichtig, dass Sie Ihre Bänder optimal lagern, damit diese nicht beschädigt werden und möglichst lange halten. Grundsätzlich sollten Sie die Bänder keinen Extrembedingungen aussetzen. 

Die DV-Bänder sind besonders empfindlich; hohe Temperaturen und starke Temperaturschwankungen sind für diese Bänder fatal. Lagern Sie Ihre Bänder daher weder auf dem Dachboden noch im Keller.

Im Folgenden möchten wir Ihnen eine kleine, aber wichtige Liste an die Hand geben. Wenn Sie all´ die Punkte beherzigen, werden Sie sicherlich lange Freude an der Kamera und den Bändern haben.

  • Nehmen Sie nur die absolut benötigte Menge an Kassetten mit.
  • Bringen Sie die Kassetten nach der Aufnahme unbedingt an einen klimatisierten Ort, bewahren Sie sie nicht im heißen Auto oder unter direkter Sonneneinstrahlung auf.
  • Vermeiden Sie, dass die Bänder starken Temperaturschwankungen ausgesetzt werden.
  • Bewahren Sie die Kamera  in der "isolierenden" Kameratasche auf.
  • Schützen Sie Ihr Gerät und die Kassetten vor Staub, Sand und salzhaltiger Luft. Nutzen Sie ggf. Schutzgehäuse oder Schutzbeutel. Achten Sie hierbei allerdings darauf, dass sich kein Kondenswasser bildet! Atmungsaktive Schutzhüllen finden Sie im Fachhandel!

    Wie oft kann man eine MiniDV überspielen?

    Man erspart sich nicht immer etwas, wenn man seine Bänder immer wieder überspielt. Bei jedem Durchlauf des Bandes wird ein leichter Abrieb erzeugt und nimmt feinsten Staub auf. Die Bänder werden also bei jeder Nutzung Schmutzträger. Auf Dauer verschmieren die Videoköpfe und es entstehen Fehler wie Pixler oder graue Balken. Diese Fehler können mitunter mit einer Reinigungskassette behoben werden. Je nach Schweregrad hilft allerdings nur noch der Service eines Dienstleisters. 

    Da der Neupreis für die MiniDV-Kassetten gering ist, sollte man lieber neue Bänder verwenden und die alten entsorgen.

    Welchen Rekorder braucht man, um eine MiniDV abzuspielen?

    Für das Abspielen von MiniDV-Kassetten gibt es mehrere Möglichkeiten. Entweder Sie nutzen dafür einen speziellen MiniDV-Rekorder oder den Camcorder selbst.

    Im Idealfall überspielen Sie die Bänder digital und brennen Sie auf eine DVD oder einen anderen modernen Datenträger.

    Eine Anleitung dazu finden Sie ebenfalls auf dieser Seite.